Geschichtslexikon

Agoge

Artikel

Die Agogé (griechisch άγωγή) war das Erziehungssystem Spartas. Es war sehr streng und ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Sparta.

Jeder männliche Vollbürger (Spartiat) musste in diesem System erzogen werden, nur die Söhne des Königs nicht. Die Erziehung bestand vor allem aus hartem, militärischem Training. Den Jungen im Alter von sieben bis 20 Jahren wurden vor allem wichtige Erfahrungen im Kämpfen, Jagen, Tanzen, Religion und sozialen Umgang näher gebracht.

Ziel war es, gut ausgebildete, mutige und moralisch gefestigte Männer für das Militär zu erziehen. Sparta war die einzige Stadt in der griechischen Antike, die keine Stadtmauern hatte – also brauchte sie eine gute und leistungsstarke Armee.

Erfunden und eingeführt wurde die Agogé durch den sagenumwobenen spartanischen Gesetzgeber Lykurgos (auch Lykurg genannt), der aber vermutlich nie gelebt hat, sondern eine mythologische Figur war.

Dein Browser unterstützt das Hinzufügen von Lesezeichen über dieses Symbol leider nicht. In manchen Browsern kannst du Lesezeichen speichern, in dem du „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur drückst.

Um ein Lesezeichen in Google Chrome anzulegen, drücke bitte „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur oder klicke auf den Stern rechts neben der Adressleiste oben.

Pfad: HomeLexikonGeschichteAgoge
Direktlink: http://sia.stari-tachles.at/lexikon/geschichte/0107/