Maya-Grabkammer entdeckt

Donnerstag, 11. August 2016, 16:24 Uhr

Forscher der Northern Arizona University haben in der Tempelanlage „Xunantunich“ in Belize eine rund 10 Quadratmeter große Grabkammer gefunden. Darin befindet sich der Leichnam eines 20 bis 30 Jahre alten Mannes, dem zahlreiche wertvolle Grabbeigaben beigelegt wurden.

Es wird geschätzt, dass die Grabkammer etwa 1.300 Jahre alt ist. Der Bestattete soll sehr muskulös gewesen sein, seine Todesursache und seine Identität sollen nun erforscht werden.

Die Grabkammer ist etwa zur selben Zeit entstanden, wie die umschließende Tempelanlage – etwas, das bei den Maya eher ungewöhnlich war. Sie haben meist Grabkammern an bestehende Tempel angeschlossen. Bereits seit 1924 wird die Anlage erforscht, bei der Grabkammer handelt es sich um den größten Fund dort seit rund 100 Jahren.

Die Grabkammer stammt aus der Zeit, in der Xunantunich seine Hochblüte erlebte (etwa von 700 bis 900 n. Chr.). Damals existierten zahlreiche ähnliche Stadtstaaten in dieser Gegend, die jedoch um 900 plötzlich verlassen wurden. Die Forscher hoffen nun, die Gründe dafür zu finden …

Dein Browser unterstützt das Hinzufügen von Lesezeichen über dieses Symbol leider nicht. In manchen Browsern kannst du Lesezeichen speichern, in dem du „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur drückst.

Um ein Lesezeichen in Google Chrome anzulegen, drücke bitte „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur oder klicke auf den Stern rechts neben der Adressleiste oben.

Pfad: HomeSIA NewsArtikelMaya-Grabkammer entdeckt
Direktlink: http://sia.stari-tachles.at/news/artikel/0668/