YouTube verbietet Videos gefährlicher Pranks und Challenges

Donnerstag, 17. Jänner 2019, 12:31 Uhr

  Die Videoplattform YouTube hat angekündigt, Videos und Clips mit gefährlichen Pranks (Streichen) und Challenges (Herausforderungen) zu verbieten. Dazu zählen Videos, die Menschen in Gefahr bringen, Videos, bei denen die Gefahr der Nachahmung besteht, sowie Videos, die Kindern seelischen oder psychischen Schaden zufügen könnten.

Grund für diese Entscheidung war, dass es immer wieder Unfälle, auch schwere Unfälle sogar mit Todesfolge, gab. Die Google-Tochter YouTube macht die bestehenden Regeln einem Sprecher zufolge „klarer und deutlicher“.

YouTube droht, sollte ein Kanal mehrmals gegen die Richtlinien verstoßen, mit einer Account-Sperrung. Die Plattform gibt ihren Nutzerinnen und Nutzern aber zwei Monate Zeit, bevor die neuen Richtlinien endgültig in Kraft treten. Bestehende Videos, die gegen die Richtlinien verstoßen, müssen bis dahin gelöscht werden.

Dein Browser unterstützt das Hinzufügen von Lesezeichen über dieses Symbol leider nicht. In manchen Browsern kannst du Lesezeichen speichern, in dem du „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur drückst.

Um ein Lesezeichen in Google Chrome anzulegen, drücke bitte „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur oder klicke auf den Stern rechts neben der Adressleiste oben.