Herbstferien beschlossen

Donnerstag, 31. Jänner 2019, 09:47 Uhr

Die Bundesregierung hat einheitliche Herbstferien für alle Schulen beschlossen. Dafür werden die schulautonomen Tage sowie die freien Dienstage nach Ostern und Pfingsten gestrichen.

Eine Zeit lang hat sich das Gerücht gehalten, es gäbe nun mehr freie Tage im Schuljahr. Auch die Schülerunion, der auch Bundesschulsprecher Timo Steyer angehört forderte in einer Aussendung, dass keine freien Tage gestrichen werden dürfen:

Ich freue mich sehr, dass nun der Konsens zu einer einheitlichen Regelung besteht und auch, dass die Anzahl der freien Tage bestehen bleibt. In der letzten Schülerumfrage mit 30.000 Befragten haben sich die Schülerinnen und Schüler mit großer Mehrheit für die Einführung der Herbstferien ausgesprochen. Wir werden weiterhin auf die Wünsche der Schülerinnen und Schüler bei den Herbstferien und den schulautonomen Tagen hören und ihre Meinung gegenüber der Politik vertreten. Wichtig ist jetzt, dass die restlichen schulautonomen Tage, die neben den Herbstferien dann noch übrig bleiben, nicht wegfallen. Die neue Regelung darf kein erster Schritt zur Verringerung der Schulautonomie sein.

Bundesschulsprecher Timo Steyer

Dem widerspricht das Unterrichtsministerium. Im einer Aussendung stellt der Generalsekretär des Bildungsministeriums Martin Netzer fest:

Herbstferien bedeuten nicht mehr schulfreie Tage. Die Anzahl der schulfreien Tage bleibt unverändert. Alle Aussagen, die etwas anderes behaupten, sind schlichtweg falsch. Mit der Einführung von Herbstferien fallen die Dienstage nach Pfingsten und Ostern weg und die schulautonomen Tage verringern sich. In Summe müssen aber alle Schülerinnen und Schüler an gleich vielen Tagen in die Schule gehen wie vorher.

Martin Netzer, Generalsekretär des Bildungsministeriums

Die Länge der neuen Herbstferien ist – ähnlich wie man es schon von den Weihnachtsferien gewohnt ist – variabel. Denn die neuen Herbstferien starten am 26. Oktober und enden am 2. November. Je nach dem, auf welche Wochentage diese Daten fallen, können die Ferien durch Wochenenden verlängert werden.

Für das Schuljahr 2020/21 bedeutet das: Der Nationalfeiertag fällt auf einen Montag, damit beginnen die Ferien bereits am Samstag davor (24. Oktober 2020). Dauern werden sie bis 2. November 2020, der ebenfalls ein Montag ist. für Für das Schuljahr 2019/20 werde es laut Bildungsministerium eine Übergangsregelung geben.

Die Bundesregierung will mit den einheitlichen Herbstferien dafür sorgen, dass Familien leichter Betreuung für jüngere Kinder finden können. Gerade bei mehreren Kindern und unterschiedlichen Schulen konnten verschiedene schulautonome freie Tage für Probleme sorgen. Bei Eltern waren die schulautonomen freien Tage deshalb nie wirklich beliebt.

Übrigens: In Vorarlberg gibt es bereits seit 2004 einheitliche Herbstferien. Damals haben sich Schüler-, Eltern- und Lehrervertreter im Bildungsforum sowie der Landtag gemeinsam darauf geeinigt.

Die Aussendungen

Dein Browser unterstützt das Hinzufügen von Lesezeichen über dieses Symbol leider nicht. In manchen Browsern kannst du Lesezeichen speichern, in dem du „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur drückst.

Um ein Lesezeichen in Google Chrome anzulegen, drücke bitte „Strg“ und „D“ auf deiner Tastatur oder klicke auf den Stern rechts neben der Adressleiste oben.